Wir über uns

„Gut leben und älter werden in Beiertheim und Bulach“ ist ein Bündnis der beiden Bürgervereine Beiertheim und Bulach sowie der evangelischen Paul-Gerhardt-Gemeinde und der katholischen Kirchengemeinde Alb-Südwest St. Nikolaus. Wir wollen uns vernetzen und eng zusammenarbeiten, um gemeinsam mehr zu erreichen.

Wichtig ist uns, den roten Faden des Gesamtprojekts „Gut leben und älter werden in Beiertheim und in Bulach“ zu erhalten und zu gewährleisten. Denn das ist das Besondere und Wertvolle an unserem Projekt: Wir haben ein gemeinsames Dach und wichtige Teilprojekte und Initiativen – das haben wir alles ehrenamtlich miteinander auf die Beine gestellt!

Deshalb haben wir eine „Steuerungsgruppe“ gegründet. Diese kümmert sich um die Finanzen, die Koordination der Aktionen und um Öffentlichkeitsarbeit. Sie organisiert die Zukunftswerkstätten und gemeinsame Treffen aller Beteiligten. Sie pflegt die Kontakte zum Gemeinderat und zur Stadtverwaltung. Mitglieder der Steuerungsgruppe sind Christine Dörner und Ute Lührs (Bürgerverein Beiertheim). Sandra Lang und Jürgen Philipp (Bürgerverein Bulach), Sigrid Eder und Thomas Ehret  (kath. Kirchengemeinde Alb-Südwest), Karen Bergesch und Elisabeth Webler (ev. Paul-Gerhardt-Gemeinde). Zur Steuerungsgruppe gehören auch die Sprecherinnen der Projektgruppen Iris Bieberstein, Veronika Drechsler und Christine Großmann. Wir arbeiten sehr gut mit dem Seniorenbüro und anderen Stellen der Stadt Karlsruhe zusammen.

Hier eine Übersicht unserer Aufgabenverteilung:

 GruppeGruppensprecher*in„Pat*in“ seitens Kirchengemeinden oder  Bürgervereinen
Begegnung und MittagessenChristine GroßmannSandra Lang
Betreuung und PflegeIris BiebersteinElisabeth Webler
Begegnungsstätte Jung und AltVeronika DrechslerUte Lührs
SteuerungsgruppeChristine Dörner 
ÖffentlichkeitsarbeitJürgen Philipp, Christine Dörner 

Ohne Geld geht es nicht. Die Bürgervereine und die Kirchengemeinden haben 2019 als Anschubfinanzierung jeweils 300 € gegeben. Diese flossen insbesondere in die Öffentlichkeitsarbeit, nämlich ins Layout, die Grafik und den Druck des schönen Plakates für die erste Zukunftswerkstatt und in die verschiedenen Flyer. Wir haben bei der Allianz für Beteiligung e.V. 2018 und 2019 im Programm „Gut beraten“ zwei Anträge gestellt und dadurch Mittel für eine professionelle Moderation der Zukunftswerkstätten und weitere Treffen zu bekommen. Zweimal 4.000 € haben wir auf diesem Weg erhalten. Es handelt sich dabei um Mittel des Landes Baden-Württemberg. Das Seniorenbüro der Stadt Karlsruhe unterstützte den Mittagstisch 2019 mit einer Spende von 1000 €. Im Dezember 2019 bekamen wir eine Spende von 500 € über das Sozialdezernat, um die Aktivitäten der „Begegnung von Jung und Alt“ zu unterstützen. Davon finanzieren wir z.B. Druckkosten für Flyer. Von der BBBank haben wir 500 € zur Erstellung dieser Homepage bekommen. 

Unentbehrlich sind natürlich auch Räumlichkeiten und die Übernahme von Haftung und Versicherung. Das gewährleisten die Kirchengemeinden und die beiden Bürgervereine.

Ganz herzlichen Dank für alles Engagement und alle finanzielle Unterstützung!