Allgemeines

Juli 2021: Beitrag in den Bürgerheften Beiertheim und Bulach

Neues aus unserem Bündnis:

Die Gruppe „Begegnungsstätte für Jung und Alt“ betreibt sehr aktiv und kreativ ihre Sommeraktion zur Erhaltung der Artenvielfalt. Die Gruppe „Mittagessen und Begegnung“ kochte unter Einhaltung der Corona-Vorschriften für das Hotel Anker, in dem obdachlose Menschen untergebracht sind. Die Gruppe „Betreuung und Pflege“ erstellte eine Übersicht mit Adressen rund um Älterwerden, Pflege, ärztliche Versorgung. Diese steht auf der Homepage www.gutleben-beibu.de in der Rubrik Betreuung und Pflege. Wir beschäftigen uns weiter mit dem Thema “Pflegen und gut versorgt werden im Stadtteil“, auch im Blick auf mögliche Gebäude und Grundstücke in der Hohenzollernstraße in Beiertheim und die Litzenhardtstraße in Bulach.

Weil es noch eine Weile dauern wird, bis wir unserem Traum eines Mehrgenerationenprojekts mit Begegnungsstätte näherkommen,

  1. machen wir Aktionen, die bekanntmachen, aktivieren, vernetzen, dem Kennenlernen dienen…
  2. entwickeln wir ein stimmiges Konzept von Pflege- und Versorgungsstrukturen im Quartier
  3. kümmern wir uns um Räumlichkeiten, die wir in der Zwischenzeit für eine Begegnungsstätte ein- bis zweimal wöchentlich nutzen können.

Sehr schön sind die vielen guten Kontakte, die entstehen und die Bereitschaft, mitzuwirken. Wir halten Sie hier mit ein paar Kostproben auf dem Laufenden:

 

„Natur belebt“ auch im Sommer! – Aktionen der Gruppe „Begegnung von Jung und Alt“

Es hat sich viel getan. Der Mai hat es uns trotz Regen möglich gemacht in Beiertheim und Bulach mit unseren Bauchläden unterwegs zu sein.

Am Weltbienentag flogen jeweils zwei „Bienen“ durchs Viertel. Es gab viele Informationen zum Thema Natur, kleine Bienenmuffins und natürlich die neuen Flyer mit den Postkarten. Wir danken ganz besonders der Grundschule Bulach, die mit der Erstellung der herrlichen Türanhänger zum Weltbienentag einen tollen Beitrag geleistet hat. Ganz großartig!!

Am Tag der Nachbarn waren wir wieder unterwegs und unsere kleinen Überraschungen wurden gerne angenommen. Die Damen mit den komischen Holzkisten sind inzwischen bekannter geworden.

Es macht uns viel Freude, denn es entstehen oft intensive Gespräche. Wir berichten von dem Bündnis „Gut leben und älter werden in Beiertheim und Bulach“ oder hören einfach zu, wenn uns auch mal ganz persönliche Anliegen zugetragen werden. So knüpfen wir neue Kontakte und bilden mehr Vernetzungen.

Auch in den Kitas geht’s weiter mit Kräuterspirale, Blumenwiese und vielem mehr.

 

Vorschau auf August bis Oktober:

Genaue Hinweise zu den Veranstaltungen finden Sie zeitnah auf der Homepage, Plakaten und bei nebenan.de.

In den Sommerferien wird es zwei Imkerbesuche geben, am 14.08.21 beim Imker Jürgen Philipp und am 04.09.21 beim Imker Pfarrer Thomas Ehret. Da geht es rund um Honigbienen, ihr Leben und Arbeiten im Stock. Es findet ein kleines Nebenprogramm mit Quiz, Honigschlecken usw. statt. Es gelten die drei GGG und die AHA-Regel. Bitte immer an die Maske denken.

Blühstreifen im Oktober: Im Oktober wird ein Blühstreifen in der Litzenhardtstraße 109 mit dem NABU angelegt. Es werden ganz spezielle Samen gesät, damit es sozusagen „artgerecht“ wachsen kann. Damit wird für viele Insekten ein kleiner Lebensraum geschaffen. Bevor die Samen ausgesät werden, können Sie freiwillig beim Recheln der Fläche helfen.

Fotowettbewerb bis Mitte Oktober: Unbekannte Pflanzen auf den Wiesen und auch im Garten sowie fliegende Insekten, können ins Visier genommen werden. Wer möchte, kann das Bild  per Mail an beika@gmx.de senden oder den Abzug in beliebiger Größe mit Namen und Adresse in den Briefkasten (Barbara Eichler, Cäciliastraße 48) werfen. Bei der Abschlussausstellung mit dem NABU werden die Fotos aufgehängt und die Experten können sagen, um was für eine Art Pflanze oder Insekt es sich handelt. Eine Wespe ist oft gar keine echte Wespe, sondern eine Wildbiene, die nur als Wespe getarnt ist, damit sie gefährlich aussieht!

 Abschlussausstellung: Die Abschlussausstellung zusammen mit dem NABU findet im Oktober statt, mit Informationen, mit einem Wildbienenexperten und kleinen Preisen für die „Hobbyfotografen“. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben).

Barbara Eichler

 

Pflegen und Leben im Stadtteil

Wir setzen uns weiter intensiv damit auseinander, wie Pflegen und Leben in Beiertheim und Bulach aussehen kann – sowohl im Blick auf die oben genannten Grundstücksoptionen als auch insgesamt im Blick auf eine bessere Versorgung. Wir befassen uns mit guten Beispielen für neue Formen von Pflege, Versorgung und guter Nachbarschaftshilfe. Zukunftsweisend finden wir Netzwerke für Versorgung und Pflege – ein sehr schöner Begriff ist die „geteilte Verantwortung“ von Profis, Nachbarschaft und Familien. Das schließt Kombinationen von barrierefreien Wohnungen und einer Pflegewohngemeinschaft sowie einem Dienst für Pflege und Versorgung ein, der auch die Stadtteile versorgt. Dazu gehören ein offener Treffpunkt, generationenübergreifende Netzwerke und der Ausbau der guten Nachbarschaften, die es bereits gibt. Wir wollen ein stimmiges Konzept für unsere beiden Stadtteile entwickeln.

Sehr gut und unterstützend sind die Kooperation mit der Stadt und der Austausch mit der Expertin aus Freiburg, Prof. Dr. Cornelia Kricheldorff. Interessante Unterlagen haben wir auf unserer Homepage eingestellt. Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie mehr wissen wollen oder sich gerne an der Diskussion beteiligen möchten. Wir hoffen, dass es bald wieder möglich ist, dass wir uns auch in größeren Runden wieder in Präsenz treffen können.

Christine Dörner

Aktuelle Informationen von „Gut leben und älter werden in Beiertheim und Bulach“ finden Sie auf der Homepage www.gutleben-beibu.de, auf den Internetseiten der Bürgervereine und in den Schaukästen. Die nachbarschaftlichen Aktionen werden auch bei www.nebenan.de angekündigt.

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!

Christine Dörner

christine.doerner@beiertheim.de

info@gutleben-beibu.de